Victoriastraße 4
45772 Marl
Tel.: 0 23 65 / 430 68
Fax: 0 23 65 / 480 50
info@at-es.de

Rechtsanwalt Achim Teckentrup

Fachanwalt für Familienrecht

 

Schwerpunkte:

Ehe- und Familienrecht (Fachanwalt für Familienrecht )
Im Rahmen einer Trennung von Eheleuten, gleichgeschlechtlichen Partnerschaften oder nicht ehelichen Lebensgemeinschaften ergeben sich eine Vielzahl von Problemen, die häufig kurzfristig gelöst werden müssen. So muss der Unterhalt schnell geregelt werden, ebenso der Umgang mit gemeinsamen Kindern. Die Hausratsteilung ist durchzuführen, eventuell das Sorgerecht für die Kinder neu zu regeln und vorhandenes Vermögen in Form des Zugewinnausgleiches aufzuteilen, soweit keine Gütertrennung vereinbart wurde. Letztendlich ist das Scheidungsverfahren durchzuführen und in diesem Zusammenhang der Versorgungsausgleich, d.h. der Ausgleich der in der Ehezeit entstandenen Rentenanwartschaften.

Im Zusammenhang mit den familienrechtlichen Fragen treten immer wieder Auseinandersetzungen mit den Jugendämtern oder der Arbeitsagentur auf, die ebenfalls einer Regelung bedürfen.

In den letzten Jahren geraten auch immer mehr die Probleme des Elternunterhalts in den Mittelpunkt. Hier werden häufig erwachsene Kinder durch Sozialämter in Anspruch genommen, die für die pflegebedürftigen Eltern einspringen, deren Rente nicht für die Unterbringung in einem Heim ausreicht. Um zu verhindern, in Anspruch genommen zu werden oder zuviel zahlen zu müssen, bedarf es der umfangreichen und sachkundigen Beratung.

 

Wohnungseigentumsrecht:
Mit dem Kauf einer Eigentumswohnung glaubt man sich oft von den Sorgen befreit, die in einer Mietwohnung auftreten können. Schnell stellt sich jedoch oft heraus, dass lediglich andere Probleme auftreten, häufig sogar noch größere, da der Wohnungseigentümer nicht mehr den Schutz des Mietrechts genießt.

Hier besteht erhöhter Beratungsbedarf schon bereits vor dem Kauf der Wohnung, etwa bei Überprüfung der Finanzen und der auf früheren Wohnungseigentümerversammlungen gefassten Beschlüsse. Beistand braucht der Wohnungseigentümer auch bei der Anfechtung von Beschlüssen, die gegen seinen Willen und entgegen einer ordnungsgemäßen Verwaltung auf den Versammlungen gefasst werden. Nichteinhaltung enger Fristen und der Formalien führt hier oft zu unnötigem Rechtsverlust. Auch ist das Abrechnungswesen innerhalb einer Wohnungseigentümergemeinschaft äußerst kompliziert, so dass hier selbst bei professioneller Verwaltung häufig Fehler auftreten. Auch ist das Verhältnis zwischen Gemeinschafts- und Sondereigentum sowie Sondernutzung für einen Laien kaum durchschaubar, da die gesetzlichen Regelungen durch eine Vielzahl von gerichtlichen Urteilen ergänzt werden.

 

Reiserecht:
Während des Urlaubs können eine Vielzahl von Mängeln auftreten, die die schönsten Wochen des Jahres schnell in ein Ärgernis verwandeln können.

So kommt es immer wieder zu Differenzen zwischen den Angaben im Katalog und den Verhältnissen vor Ort. Auch haben Hotels häufig eine schlechte Qualität oder ohne Hinweis im Katalog liegt das Hotel in der Einflugschneise eines Flughafens oder es finden im oder am Hotel Bauarbeiten statt. Mängel treten aber auch häufig bei der Direktbuchung von Urlaubszielen auf, etwa bei selbst angemieteten Ferienwohnungen. Auch Flugverspätungen oder –ausfälle führen seit einigen Jahren zu Ansprüchen nicht nur gegen den Reiseveranstalter, sondern auch gegen die Fluggesellschaften selber.

Die Regelungen des Reiserechts sind jedoch kompliziert, da Fristen einzuhalten und der Sachverhalt umfangreich vorzutragen ist. Auch ist bei Flugausfällen oder –verspätungen das Recht der Europäischen Union anzuwenden, das dann von deutschen Gerichten häufig noch einmal gesondert ausgelegt wird.

 

Arbeitsrecht:
Hier lauert eine Vielzahl von Gefahren sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. Sowohl die Gesetze als auch die Rechtssprechung hierzu sind vielfältig und letztendlich nur für einen Fachmann übersehbar. Die Frage, wie Kündigungsschutzklagen zu erheben und durchzuführen sind, ob und in welcher Höhe Abfindungen gezahlt werden müssen, wann der Betriebsrat einzubeziehen ist, sollten rechtzeitig schon im Vorfeld bei einer weiteren Auseinandersetzung geklärt werden. Notfalls müssen jedoch die Rechte in einem Verfahren vor den Arbeitsgerichten verfolgt werden.

 

Mietrecht:
Die Möglichkeiten einer Auseinandersetzung zwischen Mieter und Vermieter sind vielfältig. So treten oft Mängel auf wie zum Beispiel Schimmelbefall, bei denen sich die Parteien darüber streiten, wer die Mängel verursacht und zu beseitigen hat. Auch bei Beendigung des Mietverhältnisses kommt es häufig zum Streit darüber, welche Schönheitsreparaturen oder Mängelbeseitigungsmaßnahmen vorgenommen werden müssen und wer deren Kosten zu tragen hat. Gerade hier haben in den letzten Jahren die Gerichte ständig neue Entscheidungen gefällt, so dass es häufig auf die einzelnen Formulierungen im Mietvertrag ankommt, wer teilweise erhebliche Kosten aufzubringen hat.

Auf der anderen Seite kommt es immer wieder zu Mietausfällen durch nicht zahlende Mieter, so dass es hier gerichtlicher Hilfe bedarf, einschließlich der nachfolgenden Zwangsvollstreckung, um ausstehende Mieten geltend zu machen. Auch Kündigungen wegen rückständiger Mieten oder wegen Eigenbedarf müssen vorbereitet und letztendlich durchgeführt werden. Auch hier sind Fristen zu beachten und strenge Formalien einzuhalten.

Schließlich gibt es eine Vielzahl neuer Regelungen, die den energetischen Umbau der Mietobjekte betrifft. Da in den nächsten Jahren in erheblichem Umfang Baumaßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauches vorgenommen werden, hat der Gesetzgeber die Möglichkeiten erweitert, die entsprechenden Kosten auf die Mieter umzulegen. Da die gesetzlichen Vorschriften hier vielfältig und nicht immer so klar sind, wie dies wünschenswert ist, bestehen hier viele Konfliktmöglichkeiten die durch eine entsprechende Beratung im Vorfeld vermieden werden können.

 

startseite  |  impressum  |  datenschutzerklärung   |  nach oben